Cholesterin an sich ist eigentlich nichts Schlechtes, eher das Gegenteil ist der Fall. Ohne Cholesterin kann der menschliche Organismus nicht existieren. Der fettartige Stoff ist essenzieller Bestandteil der Körperzellen, er schützt sie und hält sie zusammen. Aus Cholesterin werden Östrogene und Vergleichosteron sowie Vitamin D entwickelt. Für die Verdauung ist Cholesterin ebenfalls wichtig, denn es stellt Gallensäure her.

Der Körper produziert selbstständig ausreichend Cholesterin

Normalerweise kann der Körper selber ausreichende Mengen Cholesterin produzieren, das geschieht vor allem in der Leber. Nehmen wir jedoch zu viel Cholesterin über die Nahrung auf, was in der Regel über tierische Fette geschieht, dann fährt der Körper die eigene Produktion zurück.

Die Zufuhr von außen lässt sich nicht aktiv kontrollieren und so kommt es schnell zu Überfettung. Der Cholesterinspiegel ist nachhaltig erhöht und die grundlegende körpereigene Produktion wird ausgehebelt. Das führt zu gesundheitlichen Problemen: Die Adern verschließen sich und letztendlich droht ein Herzinfarkt.

Hanföl beinhaltet kaum Cholesterin

Hanföl hingegen liefert zwar die essenziell wichtigen Omega-Fettsäuren, jedoch kaum Cholesterin. Das heißt, dass der Körper alle notwendigen Fette, Vitamine, Spurenelemente und Fettsäuren erhält und aus eigener Kraft die Cholesterinproduktion im erforderlichen Maß aufrechterhalten kann.

Ersetzt man also bei der Ernährung raffinierte Öle und andere cholesterintreibende Fette durch das milde Hanföl, kommt der Cholesterinhaushalt wieder ins Gleichgewicht. Gleichzeitig reguliert sich der Stoffwechsel. Hanföl beugt der Verfettung von Blutadern vor und schützt in letzter Konsequenz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Hanföl unterstützt die körpereigenen Funktionen, ohne zu schaden

Vor diesem Hintergrund ist zu sagen, das Hanföl selbst kein Mittel gegen erhöhte Cholesterinwerte ist, sondern dafür sorgt, dass der Körper selbst die ausgewogene Cholesterinproduktion in Eigenregie regelt. Wichtig ist deshalb, sich grundsätzlich mit hochwertigen Ölen zu ernähren, damit dem Organismus keine schädlichen Fette zugeführt werden. Dann kann Hanföl als Bestandteil einer ausgeglichenen Ernährung einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, den Körper gesund und leistungsfähig zu erhalten

Hinweis: