Die Hanfsamen bestehen aus ungefähr 33 % Öl und ca. 25 % Proteine. Hinzu kommt ein großer Anteil von Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Das Hanföl ist ein fettes Öl, es ist homogen und cremig in der Konsistenz.

Das fertig gepresste Hanföl weist einen Anteil von 80 % mehrfach ungesättigter Fettsäuren sowie einen hohen Anteil essenzieller Fettsäuren (Omega 3 und Omega 6) auf. Zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren gehören Linolsäure, Alpha-Linolensäure, essentielle Omega-n-Fettsäure sowie Gamma-Linolensäure.

Hanföl hat einen Brennwert von rund 800 kcal pro 100 g. Die Zusammensetzung ergibt sich aus:

  • 50 g Linolsäure,
  • 25 g Alpha-Linolensäure,
  • ca. 13 g Ölsäure,
  • 7 g Palmitinsäure,
  • 4 g γ-Linolensäure,
  • 3 g Stearinsäure,
  • bis zu 2 g Stearidonsäure
  • sowie Gadoleinsäure.

Daneben bestimmen außerdem Tocopherol sowie Phytosterine den Charakter von Hanföl.

Essenzielle Fettsäuren im Hanföl

Grundsätzlich bedeutet der Begriff „essenzielle Fettsäuren“, dass die Fettsäuren vom menschlichen Organismus nicht selber produziert werden können. Wir müssen essenzielle Fettsäuren deshalb über die Nahrung aufnehmen. Im Hanföl ist ein beachtlicher Anteil dieser essenziellen Fettsäuren enthalten. Sie

  • sorgen für einen guten Sauerstofftransport im Blut,
  • sind für die Bildung der Zellmembran zuständig,
  • nehmen Einfluss auf den Hormonhaushalt,
  • stärken das Herz-Kreislauf-System
  • und beugen Arthritis vor.
  • Darüber hinaus wirken sie sich positiv auf die Wundheilung aus.

Die Fettsäuren Omega 3 und Omega 6 sind wichtig für den menschlichen Organismus, sie haben eine große Bedeutung für den Stoffwechsel. Das ideale Verhältnis von 1:3 zwischen Omega 6 und Omega 3 Fettsäuren macht es für den Körper so wertvoll.

Gamma-Linolensäure, Vitamine und Mineralstoffe im Hanföl

Die Gamma-Linoleum ist eine dreifach ungesättigte Omega 6 Fettsäuren. Bei Menschen, die sich ungesund ernähren, viel raffiniertes Öl, Zucker und Alkohol zu sich nehmen, wirkt die Gamma-Linolensäure wahre Wunder. Sie bekämpft die negativen Auswirkungen der Fehlernährung. Hauptvitamine im Hanföl sind Vitamin E, Vitamin B1, Vitamin B2. Hinzu kommen die Mineralstoffe Phosphor, Kalium, Magnesium, Calcium, Eisen, Natrium, Mangan, Zink und Kupfer.

Hinweis: